Omnibus-Infos » Setra
Die Highlights der Setra TopClass 500
25.11.2013 - 01:00

English version

Die Highlights der Setra TopClass 500
  • Dominant – der Setra Schriftzug mit Unterstrich
  • La Linea – zweigeteilt und dreidimensional
  • Das Herz schlägt im markant gestalteten Aeroheck
  • Einladend – der Einstieg in die neue TopClass-Reisewelt
  • Mehr Komfort für mehr Sicherheit – das neue Cockpit rückt näher heran
  • Multifunktionalität – in Leder gebunden
  • Hochwertig und übersichtlich – das moderne Bedienmenü
  • Die TopClass 500 gehorcht auch aus der Distanz
  • TopSky Panorama – Glasdach in neuer Dimension
  • Warm und weiß – angenehmes Raumgefühl durch LED-Lichtkonzept
  • Neue Untersitzheizung schafft mollige Wärme
  • Topwerte im Kraftstoffverbrauch
  • Neue Fahrerassistenzsysteme helfen sparen
  • Lang gemacht für mehr Gepäckraumvolumen
  • Leichtigkeit und Sicherheit mit System
  • Kraftvolle Beschleunigung – maximale Kraftstoffeffizienz
  • AdBlue-Verbrauch – minus 40 Prozent

Luxus, Wertigkeit und Sicherheit in einer neuen Dimension. Die neue TopClass 500 für das Premium-Reisesegment verkörpert die Setra Markenwerte auf ihr eigene, ganz besondere Weise. Konsequent und traditionsbewusst stehen die exklusiven Langstreckenbusse für eine dynamische Weiterentwicklung von Form und Funktion. Mit kräftiger Statur und klaren Linien präsentieren sich die Fahrzeuge nach vierjähriger Entwicklungszeit souverän als neue Flaggschiffe der Setra Produktfamilie und überzeugen durch unverwechselbare Charakterelemente.

Dominant – der Setra Schriftzug mit Unterstrich

Der neue Setra sieht einfach blendend aus. Im Zentrum des dynamischen Looks der TopClass 500 zieht der schwarze Frontkopf mit inverser Blende die Blicke auf sich. Über dem dreidimensionalen metallischen Setra-Schriftzug mit Unterstrich stellt eine Dekorleiste die schwungvolle Verbindung zu den LED-Blinkleuchten her. Die eigenständige Gestaltung der neuen Setra Front in Verbindung mit Zierelementen aus Chrom unterstreichen Wertigkeit, Funktionalität und Zuverlässigkeit – die schwebenden Designelemente vermitteln Leichtigkeit und Dominanz. Die wartungsfreundliche LED-Technik sorgt für eine verbesserte Ausleuchtung des Vorfeldes.

La Linea – zweigeteilt und dreidimensional

Eine Setra TopClass 500 erkennt man auf den ersten Blick. Die Fahrzeuge sind wie ihre Vorgänger durch ein prägendes Designmerkmal gekennzeichnet: La Linea. Früher einteilig und flach, schmiegt sich das Charakterelement in der neuen Fahrzeuggeneration nun skizzenhaft zweigeteilt und dreidimensional an den strömungsoptimierten Wagenkörper und schließt in einer pfeilförmigen Leuchte ab. La Linea und die Bordkante umschließen den Fahrgastraum optisch, die Chromringe auf den wagenfarbigen Radabdeckungen setzen im unteren Bereich den dazugehörigen Kontrapunkt.


Das Herz schlägt im markant gestalteten Aeroheck

Das „Herz“ der TopClass 500 schlägt im Heck. Die schildförmige Motorraumklappe zeigt unmissverständlich, was für eine Kraft sich hinter ihr verbirgt. Der Euro VI Reihensechszylinder-Motor OM 471 steht für optimale Leistungskraft bei vermindertem Verbrauch. Der symmetrische Luftaustritt signalisiert Stärke und Dominanz.
Mit dem aerodynamischen Heck lässt die TopClass 500 auf gestalterische Weise ihre Muskeln spielen. Das prägnante Design mit der stark ausgestellten Abrisskante fängt die markentypische umlaufende Linienführung an der C-Säule auf und symbolisiert eine dynamische Vorwärtsbewegung des Omnibusses. Man sieht es sofort: mit dem neuen Setra Flaggschiff gelingt der Sprung in eine wirtschaftliche Zukunft.

Weitere glanzvolle Elemente des aufgewerteten Heckbereichs stellen die neu geformten Beleuchtungseinheiten dar, die mit einem zusätzlichen Lichtmodul ausgerüstet sind. Die Lichtvorhänge der modular gestalteten Schluss- und Bremslichter mit zusätzlicher LED-Rückfahrleuchte verleihen dem Fahrzeug mehr Breite und schließen es als stabilisierende Elemente ab. Zusätzliche Rückfahrleuchten im Bereich der Antriebsachse leuchten die Fahrzeugumgebung beim Rangieren aus. Im unteren Bereich der Heckscheibe tragen die Omnibusse auch hier den markanten Schriftzug Setra, der skulptural schwebend die Blicke auch von hinten sofort auf sich zieht.

Einladend – der Einstieg in die neue TopClass-Reisewelt

Die Reisebusse der TopClass 500 halten auch im Innenraum, was Setra von außen verspricht. Im Interieur werden die neuen Gestaltungselemente der Marke harmonisch fortgeführt. Ein Blick auf die Fahrzeugfront zeigt, dass auch die beiden Trennwände zwischen Cockpit und Fahrgastraum die neue Dekorspanne des Setra-Gesichts aufnehmen.
Die elegante Reisewelt der Setra TopClass 500 betritt man über einen verbreiterten, geschwungenen Eingangsbereich mit glänzenden Aluminiumkanten an den gewendelten Trittstufen. Ein gebogener Handlauf mit silbernen Einlegern führt in den Fahrgastraum hinein. Der Cockpitbereich schmiegt sich mit seinem fächerartigen Aufbau mit Dekoreinlegern an den raumgewinnenden Einstieg bis zur ersten Trittstufe heran. Das schafft Harmonie und Platz für eine Kühlbox, zusätzliche klappbare Ablageflächen und Staufächer.

Grau und beige – für Setra wird diese Kombination zum Farbton greige, der dem Eingangsbereich der TopClass 500 zusätzlich eine warme und einladende Note gibt.

Die elektrisch regulierbaren Reisebegleitersitze - ob in Einzelausführung oder als Doppelsitz - mit höhenverstellbaren Dreipunkt-Sicherheitsgurten sind in den neuen Reisebussen vollwertige Arbeitsplätze mit serienmäßigen Ablageboxen.

Auch die Innenstehhöhe von 2100 mm sorgt im Fahrgastraum für ein maximales Raumgefühl. Ein ebener Fahrzeugboden bietet die Möglichkeit für exklusive Ausstattungsvarianten wie die raumgewinnende 2+1-Bestuhlung.



Mehr Komfort für mehr Sicherheit - das neue Cockpit rückt näher heran

Hochwertige Oberflächen, weiche Linienführung, hängende Pedalerie und ein serienmäßiges Lederlenkrad - so präsentiert sich das neugeformte Cockpit der neuen TopClass-Generation. Ein metallisches Designelement umschließt – in Anlehnung an die La Linea - die neu gestaltete Bedienfläche des Fahrerarbeitsplatzes. Seit vielen Jahren schließt die Marke in ihrem Bestreben nach dem besten Komfort die Chauffeure mit ein und setzt auf ein Höchstmaß an Ergonomie. In der TopClass 500 werden sich Fahrgäste und Fahrer noch wohler fühlen – und sicherer. Die leichte Erreichbarkeit der Bedienelemente war für die Chauffeure schon immer ein Garant für ein entspanntes Fahren – zum Wohl und Schutz aller Passagiere. Dies gilt in ganz besonderem Maße für Fahrten auf langen Strecken. Aus diesem Grund wurde die nach Funktionsgruppen geordnete Bedieneinheit des komplett neu gestalteten Cockpits um 50 mm näher an den Fahrer herangerückt, ein Höchstmaß an Beweglichkeit inbegriffen. Zudem schufen die Entwickler weitere Ablagemöglichkeiten und Staufächer für Mobiltelefone sowie Taschen und positionierten auch die Feststellbremse neu, die sich nun auf Hüfthöhe auf der linken Seite des Fahrers befindet. Der Entfall der Fahrertür ermöglicht eine deutlich ergonomischere Platzierung der Bedienelemente links vom Chauffeur sowie einen permanenten Zugriff auf die dort vorhandenen Ablagefächer.


Multifunktionalität – in Leder gebunden

Mit neuem Design präsentiert sich auch das Anzeigeninstrument mit fahrzeugtypbezogenen Darstellungen und pflegeleichter Echtglas-Oberfläche. Steuern und navigieren, ohne das Verkehrsgeschehen auch nur für eine Sekunde aus den Augen zu verlieren, das garantiert das „Stacks&Cards“-Bedien- und Anzeigekonzept, das sich bereits in der ComfortClass 500 bewährt hat. Über die Tasten auf dem ledergebundenen Multifunktionslenkrad sind die einzelnen Menügruppen wählbar. Dazu zählen aktuelle Reiseinformationen und stetige Fahrzeugchecks, wie zum Beispiel die Reifendrucküberwachung. Jede Taste ist bequem zu erreichen, die Hände des Fahrers ruhen dabei immer am Lenkrad. Auch beim Schalten, dafür sorgt der in der Bedienung deutlich vereinfachte Lenkstockhebel.

Hochwertig und übersichtlich – das moderne Bedienmenü

Ob Telefon, Navigation, Radio, DVD-Laufwerk, Audio CD oder die Bildaufschaltung der Überwachungskameras: Funktionalität auf Top-Level bei allen Infotainment-Einrichtungen gewährt auch das intuitive und übersichtliche Menü des hochwertig gestalteten Coach Communication Center (CCC) mit busspezifischen Doppelmodus für Fahrer- und Fahrgastraumeinstellungen.

Eine technische Anforderung, die es nur im Busbereich gibt. Die Setra TopClass 500 hat sie. Die im neuen Bedienkonzept gestaltete Radioanlage, die ebenfalls über die Menüpunkte des Stacks&Cards-System regelbar ist, verfügt über ein übersichtliches Display. Integriert ist ein DVD-Laufwerk, mit dem unter anderem Videos oder auch mp3-Formate abgespielt werden können. Dem Fahrer steht eine zentrale Einheit mit übersichtlicher Bedienstruktur mit Pfeiltasten, einer 10er-Tastatur für Telefonie und Navigation, eine Bluetooth-Verbindungsstelle, einer Klinkenbuchse und einem USB-Anschluss zur Verfügung. Auch das am Fahrersitz integrierte Mikrofon wird über eine separate „MIC“-Taste bedient.
Die TopClass 500 ist serienmäßig mit einem nutzfahrzeugspezifischen Navigationssystem ausgerüstet, das die manuelle Eingabe von Fahrzeughöhe, Breite und Länge ermöglicht und anhand dieser Daten entsprechende Reiserouten vorschlägt. Bequemer geht es nicht.

Die TopClass 500 gehorcht auch aus der Distanz

Über das Stacks&Cards-Menü ist auch der elektronische Zündschlüssel Multi Function Key zu bedienen, den die Busfahrer schon bald nicht mehr missen möchten. Mit ihm gehört die mechanische Lenkradverriegelung der Vergangenheit an, der Diebstahlschutz wird durch ein integriertes Fahrberechtigungssystem erhöht. Über eine bidirektionale Kommunikation über Funk können sich die Fahrer aus der Distanz - zum Beispiel am Rasthof oder im Hotel - unter anderem über den Kraftstoff- und AdBlue-Vorrat oder die Bordnetz-Spannung informieren, einen Lichttest zur Abfahrtskontrolle durchführen sowie die Innenraumtemperatur regeln. Im Winter beheizt und im Sommer gelüftet, die Passagiere kommen nach einem Stopp am Rastplatz garantiert an einen wohltemperierten Sitzplatz zurück.


TopSky Panorma- Glasdach in neuer Dimension

Die TopClass 500 bietet die beste Aussicht. Wer die sportlich-eleganten Dreiachser betritt, richtet seine Augen sehr schnell nach oben. Die Blicke gehen hinauf zur Decke, wo eines der auffälligsten Neuheiten der TopClass 500 über scheinbar freischwebenden Monitorinseln thront. Das verlängerte und um 56 cm verbreiterte getönte Glasdach TopSky Panorama (13 m2 bei S 515 HDH) mit einem Prozent Lichtdurchlässigkeit ist als Sonderausstattung eine Neuheit im europäischen Omnibusbau. Es reicht bis in den vorderen Dachabzug hinein und vermittelt auf diese Weise bereits vom vorderen Einstiegsbereich an ein noch nie dagewesenes Raumgefühl und einen einzigartigen Blick auf die vorbeiziehende Landschaft.


Warm und weiß – angenehmes Raumgefühl durch LED-Lichtkonzept

In der Bugkuppel des Fahrzeugs schafft eine optisch umlaufende Deckengestaltung auf brillante Art Platz für digitale Uhr- und Temperaturanzeigen, die auf einer eleganten Rauchglasscheibe aufleuchten. Auch zusätzliche Staufächer für DVD-Wechsler und Fleetboardrechner sind in dem großzügigen Frontbereich bestens aufgehoben.

Ein großzügiges Raumgefühl vermitteln die offenen Gepäckablagen, die bequem zu erreichen und frei einsehbar sind. Hier vergisst kein Reisegast wertvolle Gegenstände. Ein durchgehendes LED-Leuchtband lässt den Fahrgastraum - neben den warm-weißen LED-Hauptlichtern an den Service-Sets – in indirekter Beleuchtung erstrahlen. Eine exklusive Ambiente-Beleuchtung verleiht der TopClass 500 ein ganz besonders edles Raumgefühl.

Für Lichtstrahlen mit 3D-Effekt sorgen die neu gestalteten Service-Sets, die in hochwertigen Klarglasscheiben mit geschwungenen Dekorelementen eingebettet sowie von einem glänzenden Metallring umrandet sind. Sie umfassen exakt auf den Sitzplatz ausgerichtete Leseleuchten und sorgen mit Einzelbelüftungsdüsen für erfrischende Luftzufuhr. Bei Bedarf ist die modular aufgebaute Service-Spur auf die jeweilige Sitzeinteilung einstellbar. Die ledernen Verbindungselemente sind mit silbernen Kontrast-Ziernähten versehen – handmade by Setra. Sie zeigen deutlich: in der TopClass 500 findet man vom Besten nur das Beste.


Neue Untersitzheizung schafft wohlige Wärme

Ob Wärme oder Frischluft – in der TopClass 500 sitzt man immer an der richtigen Stelle. Zwei voneinander getrennte Regelzonen im Boden- und Dachbereich der vollautomatischen Integral-Klimaanlage mit Querstrombelüftung sorgen für eine gleichmäßige Temperaturverteilung von der ersten bis zur letzten Sitzreihe.
Fester Bestandteil der TopClass 500 ist das neue Bedienteil für Heizung, Lüftung, Klima in Stacks&Cards-Funktion mit neuer Oberfläche und Display. Das HVAC-Steuergerät ermöglicht getrennte Klimatisierungseinstellungen für den Fahrerarbeitsplatz und den Fahrgasttraum. Auf dem integrierten 2,8 Zoll-Farbdisplay ist unter anderem auch die Klimatisierungsautomatik für den Fahrerplatz abgebildet. Je nach Einstellung der Wunschtemperatur wird die Gebläsedrehzahl und Klappenverstellung automatisch geregelt.

Weltpremiere feiert Setra mit einer Weiterentwicklung der Axiallüfter-Heizung, die den Fußraum aktiv belüftet - damit bekommt garantiert kein Fahrgast mehr kalte Füße. Über Luftkanäle wird die Warmluft aus den Wärmetauschern an den Seitenwänden unter jeden Doppelsitz geblasen.

Die Brüstungsprofile der TopClass 500 werden elektrisch mittels Heizfolie statt mit Heizwasser temperiert. Dies gewährt eine automatische Regelung und durchgängige gleiche Temperatur, ganz unabhängig von den jeweiligen Außengraden.

Top-Werte im Kraftstoffverbrauch

Die TopClass 500 vereint Luxus und Wirtschaftlichkeit auf eine noch nie dagewesene Weise. Ebenso wie bei der 2012 präsentierten ComfortClass 500 wurde die aerodynamische Form der neuen Reisebusse in einem aufwendigen Entwicklungsprozess und ausgiebigen Tests im konzerneigenen Windkanal in Stuttgart-Untertürkheim geprägt. Die optimierten Übergänge von Front zu Seitenwand, Dach und Heck garantieren ein deutlich reduziertes Geräuschniveau der TopClass 500 und damit mehr Komfort für Fahrer und Fahrgast. Zusammen mit der prägnanten Aerokante und weiteren Detailmaßnahmen fahren die exklusiven Spitzenkönner der Langstrecken mit einem Cw-Wert von 0,33 vor – und erobern damit auch in Sachen Kraftstoffverbrauch und geringen Life-Cycle-Kosten selbstbewusst den Top-Platz in der europäischen Omnibusbranche.

Neue Fahrerassistenzsysteme helfen sparen

Die TopClass 500 steht dem Fahrer jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, wenn es darum geht, so ökonomisch und ökologisch wie möglich ans Ziel zu kommen. So sensibilisiert das System EcoDriver Feedback den Fahrer durch kontinuierliche Rückmeldungen aktueller Fahrzeugdaten und trägt so zu einer nachhaltigen Senkung von Verschleiß und Kraftstoffverbrauch bei.

Dies tut auch das mit GPS ausgerüstete Schaltprogramm Predictive Powertrain Control (PPC), das auf digitale Höhenprofildaten zugreift und durch Eingriffe in den Triebstrang zur Kraftstoffersparnis beiträgt. So öffnet das integrierte EcoRoll-System zum Beispiel bei einem leichten Gefälle im PowerShift-Automatikmodus die Kupplung, schaltet das Getriebe in die Neutralstellung und lässt so das Fahrzeug ohne Motorschleppverlust länger rollen. Der positive Zusatzeffekt ist spürbar: Die vorausschauende Schaltweise reduziert die Schaltvorgänge, die in der TopClass 500 noch komfortabler ausgeführt werden können.

Predictive Powertrain Control (PPC)

PPC ist die erste automatische Geschwindigkeitsregelung mit integriertem Getriebeeingriff. Geodätische Daten plus Positionsbestimmung für das Fahrzeug mit Hilfe des Global Positioning System (GPS) machen vorausschauenden Tempomatbetrieb möglich. PPC greift in erster Linie bei der Berg- und Talfahrt ein. Neben der Steuerungshoheit über den konventionellen Geschwindigkeitsregler übernimmt Predictive Powertrain Control auch in der Getriebeschaltzentrale fallweise die Regie. Heißt: Predictive Powertrain Control kann auf Basis bester Streckenkenntnis in die Gangwahl eingreifen. Darüber hinaus kann das System die Einsatzquote der kraftstoffsparenden EcoRoll-Technik weiter ausdehnen. Im Ergebnis werden aus der Vorausschau als unnötig eingestufte Schaltungen unterbunden, notwenige Doppelschaltungen anstelle mehrerer Einzelschaltungen ausgeführt und der EcoRoll-Einsatz vorausschauend geplant und ausgeführt.

Daten von drinnen und draußen

Zum Gesamtpaket Predictive Powertrain Control gehören die Eingangsdaten für das vorausliegende Streckenprofil sowie die aktuelle GPS-Position des Fahrzeugs. Vom Reisebus bekannt sind aktuelle Werte vor allem für die Fahrzeugmasse, die Geschwindigkeit, das Motordrehmoment und die Leistung sowie die Ganglage im PowerShift-Getriebe. Hinzu kommt als alles entscheidende Sollgröße der jeweilige Wunschwert für die Marschgeschwindigkeit, vom Fahrer über die Bedienknöpfe am Lenkrad eingegeben.

Sicherheit geht immer vor

Der auf dieser Datenbasis gerüstete, vorausschauende Tempomat übernimmt im Einsatzfall also die Regie über Gas, Dauerbremse und Getriebe. Die Oberaufsicht liegt natürlich beim Fahrer. Und selbstverständlich bleibt auch das Paket aus Abstandsregel-Tempomat und automatischer Notbremsfunktion Active Brake Assist in übergeordneter Priorität zu Predictive Powertrain Control aktiv im Einsatz für die Fahrzeug- und Verkehrssicherheit.

Lkw-Fachjournalisten konnten durch den Einsatz von PPC mit einem auf 40 t ausgeladenen Sattelzug auf einer Vergleichsstrecke eine Verbrauchsreduktion von bis zu acht Prozent erreichen.

Lang gemacht für mehr Gepäckraumvolumen

Die TopClass 500 hat sich lang gemacht. Um ein Höchstmaß an Fahrkomfort und Zuladung zu ermöglichen, wurden die 2550 mm breiten und 3880 mm hohen Fahrzeugkörper verlängert. Der S 515 HDH ist mit 12 495 mm um 195 mm länger als sein Vorgänger, der S 516 HDH legte um 135 mm auf insgesamt 13 325 mm Länge zu und der S 517 HDH kommt mit einer Längenerweiterung von 115 mm auf 14 165 mm.
Vergrößerte Achsabstände von 110 mm (beim S 515 HDH), 50 mm (beim S 516 HDH) und 30 mm (beim S 517 HDH) sorgen dafür, dass das Kofferraumvolumen der TopClass 500 um bis zu 0,8 m³ vergrößert werden konnte. Zudem bietet sie im vorderen Fahrzeugbereich vier Staufächer mit insgesamt 2,2 m³ Raumvolumen und 220 kg Nutzlast für zusätzliches Equipment.


Leichtigkeit und Sicherheit mit System

Der Antrieb der TopClass 500 vereint hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen mit einem geschmeidigen Fahrkomfort. Dafür sorgt auch das intelligente Leichtbaukonzept, das in der sechsten Setra Baureihe zur Vollendung kommt. Das Rahmengewicht wurde um mehr als 150 kg reduziert. Dennoch garantiert die neue Fahrzeug-Generation mehr Steifigkeit bei weniger Gewicht. Auch der weiterentwickelte Front Collision Guard (FCG) erhöht die passive Sicherheit – in der neuen Fahrzeug-Generation ist er Serienausstattung.

Active Brake Assist (ABA2), Attention Assist und Reifendruckkontrolle auf Wunsch - neben den bewährten Sicherheitssystemen der aktiven Sicherheit hat die TopClass 500 serienmäßig auch den Anfahrassistent an Bord, der ungewolltes Vor- und Zurückrollen an Gefällen und Steigungen vermeidet und das Anfahren und Rangieren erleichtert – ein deutliches Plus in Sachen Komfort und Sicherheit.

[B] Kraftvolle Beschleunigung – maximale Kraftstoffeffizienz


Unter der Motorhaube der TopClass 500 sorgt der Sechszylinder-Reihenmotor OM 471 LA mit den Leistungsstufen 350 kW (476 PS)/2300 Nm als Serie und 375 kW (510 PS)/2500 Nm als Sonderausstattung in Verbindung mit dem GO 250-8 PowerShift Getriebe und dem Voith Sekundär-Wasserretarder für eine kraftvolle Beschleunigung - maximale Kraftstoffeffizienz inbegriffen.

Neben der im Jahr 2014 in Kraft tretenden Abgasnorm Euro VI für Neufahrzeuge beinhaltet das Gesamtkonzept der TopClass 500 bereits zahlreiche Sicherheitsbestimmungen und gesetzliche Regelungen der kommenden Jahre. Dazu zählen unter anderem die von 2015 an geltenden zusätzlichen Anforderungen an die Fahrerassistenzsysteme sowie die zwei Jahre später in Kraft tretende Richtlinie ECE-R 66/01, die eine verstärkte Überrollfestigkeit der Reisebusse vorschreibt.


AdBlue-Verbrauch – minus 40 Prozent

In der TopClass 500 wird die mehr als 100 000 fach bewährte BlueTec-Motorentechnologie mit SCR-Technik und AdBlue-Einspritzung mit Abgasrückführung und einem geschlossenen Partikelfilter kombiniert.

Durch die gekühlte Abgasrückführung entstehen bei der Kraftstoffverbrennung weniger Stickoxide – der AdBlue-Verbrauch sinkt gegenüber Euro V-Motoren um bis zu 40 Prozent. Das AdBlue wird durch die neue Dosiereinheit ohne Luft in den Abgasstrom eingedüst. Im SCR-Katalysator werden die Stickoxide fast vollständig in Wasser und Stickstoff umgewandelt. Das Abgassystem der Euro VI-Motoren ist zusätzlich mit einem hochwirksamen Dieselpartikelfilter ausgerüstet, welcher im Setra erstmalig nach 360 000 Kilometern oder drei Jahren und anschließend nur alle 240 000 Kilometer (zwei Jahre) gewartet werden muss. Um einen erhöhten Gegendruck im Abgassystem mit entsprechend negativer Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch zu vermeiden, ist die gesamte Abgasnachbehandlung inklusive Oxidations-Katalysator, Partikelfilter und SCR-Katalysator zweiflutig ausgelegt. Sämtliche Komponenten sind in einem Gehäuse zusammengefasst.



Fotos und Text:
Daimler AG


Zwei Prospekte über die Setra S 500 TopClass (in englisch)

Fahrvorstellung
Technische Details


admin


gedruckt am 24.02.2021 - 18:58
http://www.omnibusarchiv.de/include.php?path=content&contentid=1127